Ressourceneffizienz in der Produktion

Bis vor einigen Jahren hat die Einführung von ressourceneffizienteren Prozessen in den Betrieben eher eine untergeordnete Rolle gespielt. Erst die zunehmende Dynamik in Bezug auf Verknappung und Verteuerung von Ressourcen führte dazu, dass die Bedeutung von Ressourceneffizienz in den Unternehmen zugenommen hat und weiter zunehmen wird. Mit der Ressourcenkostenentwicklung ist insbesondere das Risiko verbunden, dass die ursprünglich eingeplanten Gewinnmargen bei konstanten Produktpreisen durch steigende Einkaufspreise für Rohstoffe und Energie ‚aufgezehrt‘ werden.

Aber nicht nur die Kostenentwicklung ist eine treibende Kraft für mehr Ressourceneffizienz. Es gibt noch weitere Gründe, z.B. Richtlinien oder Gesetze, die sich aus Klima-, Energie- und Nachhaltigkeitsstrategien entwickeln. Hierzu zählt das Energiekonzept 2010 der Bundesregierung, das gegenüber 1990 eine Reduzierung der CO2-Emissionen um 20% CO2 bis 2020 und um 80% bis 2050 vorsieht.

Ressourceneffizienz

Neben gesetzlichen Vorgaben können auch das ökologische Bewusstsein auf der Herstellerseite (z.B. das Unternehmensimage) oder auf der Kundenseite (Produkte, die erkennbar ressourcenschonend hergestellt sind) eine Motivation für die Schaffung entsprechender Prozessketten sein.

Es gibt also viele Gründe, sich in den Unternehmen intensiv mit dem Thema Ressourceneffizienz zu befassen. Und jeder, der damit anfängt, stellt fest: um belastbare Aussagen zur Ressourceneffizienz zu treffen, ist es notwendig, genau zu wissen, wo, wann, wofür, welche Mengen an Ressourcen verbraucht wurden oder werden. Genau die Voraussetzung fehlt aber in der Praxis sehr oft oder ist nur unzureichend vorhanden.

Erst durch die Einführung eines systematischen Ressourceneffizienz-Monitorings kann die Situation grundlegend verändert werden. Das Monitoring beseitigt nicht nur die Schwachstellen in der Verbrauchserfassung und generiert geeignete Vergleichszahlen. Es stellt vielmehr eine strukturierte Vorgehensweise zur Steigerung der Effizienz dar und beinhaltet Methoden und Werkzeuge, die für die Analyse der Ressourceneffizienz in einem Unternehmen unverzichtbar sind.

 

Ihr Nutzen des PLATOS Ressorceneffiziens-Monitorings liegt in der:

  • Schaffung von Transparenz im Hinblick auf die Ressourcenverbräuche in Relation zum Produktionsoutput
  • Identifikation von Ressourceneffizienz-Killern bzgl. Anlagen, Prozessen, Produkten
  • Erkennen schleichender Verschlechterung der Ressourceneffizienz
  • Gewinnen konkreter Hinweise wo und wie die Ressourceneffizienz verbessert werden kann
  • Basis zur Vorgabe von Zielen für die kontinuierliche Verbesserung der Ressourceneffizienz
  • Hilfsmittel zur Kontrolle von Wirkung und Nachhaltigkeit getroffener Maßnahmen

Dabei soll nicht nur ein einzelner Prozess oder ein Maschinenaggregat, sondern die gesamte Prozesskette zur Herstellung eines Produkts effizienter werden. Das Angebot richtet sich also vor allem an die Betreiber komplexer Produktionssysteme und -anlagen mit tendenziell eher hohem Ressourcenverbrauch.

Das PLATOS Ressourceneffizienz-Monitoring setzt sich aus drei unterschiedlichen Arten der Leistungserbringung zusammen.

Im Rahmen einer einmaligen Beratungsdienstleistung sind zunächst die unterschiedlichsten Aufgaben zur Vorbereitung der dauerhaften Überwachung zu erledigen.

  • Sensibilisierung aller Beteiligten
  • Analyse der Ausgangssituation
  • Planung der Datenerfassung
  • Erarbeitung einer Kennzahlensystematik

Die zweite Art der Leistungserbringung ist eine regelmäßig zu erbringende Dienstleistung in Form einer in zeitlich festgelegten Abständen durchzuführenden Analyse der Ressourceneffizienz. Die Ergebnisse werden zu einem Report aufbereitet und den Verantwortlichen für die zu überwachenden Prozessketten zur Verfügung gestellt. Zu dem Reporting gehören auch Hinweise auf Verbesserungsmaßnahmen, die Überwachung der Umsetzung und die Überprüfung der Wirksamkeit von Maßnahmen. Das ist aber im Rahmen der Standard-Monitoring-Abläufe nur in einem begrenzten Umfang möglich. Nicht selten können Verbesserungslösungen erst auf Grund von individuellen Auswertungen oder nach intensiver Entwicklung von Lösungsvorschlägen auf den Weg gebracht werden.

 

An diesem Punkt setzt die dritte Art der Leistungserbringung an. Abhängig von der jeweiligen Situation können bedarfsorientiert, zeitlich begrenzte, Beratungsprojekte mit einem klar definierten Ziel vereinbart werden z.B. die Gestaltung und Bewertung alternativer Prozessketten unter Anwendung selbstentwickelter Software-Tools.

 

Wenn Sie mehr über das PLATOS Resourceneffizienzmanagement erfahren wollen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Sollten Sie daher Fragen zu dem Beratungsgebiet Ressourceneffizienz in der Produktion haben bzw. weitere Informationen benötigen, nutzen Sie das Kontaktformular oder rufen Sie uns doch einfach an.

Kontakt

PLATOS GmbH

Haus-Heyden-Strasse 177
52134 Herzogenrath
Tel.: 0240791450
Fax: 02407914539
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Bundesverband Deutscher Unternehmensberater